Startseite > Verein > Saisonarchiv > Saison 2009/10 > Spielberichte > 24. Spieltag: FSV Eibau - SV Neueibau II 3:1 (1:1)

24. Spieltag: FSV Eibau - SV Neueibau II 3:1 (1:1)

NeueibauFSV gewinnt Derby in Unterzahl - Nach großem Kampf bleiben die Punkte verdientermaßen unten - auch der direkte Vergleich geht an den FSV

Es ist nach wie vor eine besondere Angelegenheit, wenn beide Vereine in irgendeiner Form aufeinander treffen. Zehn Jahre konnte man sich im Punktspielbetrieb aus dem Wege gehen. Seit 1992 wartet man jetzt schon oben auf dem Berg beim unbestrittenen großen Nachbarn auf das Ende „des Spuks am Volkshaus“. Aber der kleine FSV schafft es immer wieder mit viel Herzblut seiner Mitglieder auf und neben dem Platz präsent zu sein, kleine und größere Überraschungen zu schaffen und hat sich in der Eibauer Vereinslandschaft längst als feste Größe etabliert, auch wenn sich das mitunter im Ort auch nach zwanzig Jahren noch nicht bis zu Jedem herum gesprochen hat. Umso erfreulicher sind die Ergebnisse des FSV in der bisherigen Rückrunde zu bewerten. Außer dem kleinen Ostertief konnten bisher drei Siege und ein Remis eingefahren werden.


Nun war wieder Derbyzeit und der FSV hatte Einiges gut zu machen, zahlte man doch im Hinspiel gehörig „Lehrgeld“ und musste nach einer 2:1-Pausenführung noch eine 3:5-Niederlage quittieren. Die Gäste ihrerseits konnten aus den letzten drei Spielen sieben Punkte holen und alles Andere als ein klarer Sieg gegen den FSV wäre ein Ding der Unmöglichkeit. So entwickelte sich bei herrlichem Fußballwetter und vor einer doch recht zahlreichen Kulisse ein rassiges, kampfbetontes, aber im Großen und Ganzen faires Match. Chancen auf beiden Seiten blieben ungenutzt und beide Keeper konnten sich auszeichnen, bis Neueibau nach ca. 20 Minute eine Abwehrschwäche des FSV ausnutzte und den Führungstreffer markierte.

Doch der FSV blieb die Antwort nicht schuldig und Stefan Berndt nutzte die Gelegenheit, als er völlig überraschend völlig frei vor dem Neueibauer Tor in Ballbesitz gelangte und zum umjubelten Ausgleich einschoss. Trotzdem war beim FSV in dieser Phase viel Krampf im Spiel, man war um Einiges entfernt von der Leistung des vergangenen Spiels in Kleindehsa, allerdings war der Gegner auch wesentlich stärker. So kassierte Philipp Walter auch eine unnötige Gelbe Karte für ein absichtliches Handspiel, danach noch eine letzte Ermahnung und in der 44. Minute für ein „Allerweltsfoul“, vom Gegenspieler hervorragend inszeniert, die Gelb/Rote Karte. So ging es in Unterzahl, aber mit einem Unentschieden in die Pause.


Ob man den jungen Spieler mit einer Auswechslung hätte schützen können und ob dann aber das Spiel auch so gelaufen wäre, sind zwei völlig verschiedene Dinge. Eigentlich hätte die Bank reagieren müssen, als der gute Schiedsrichter ein letztes Mal den jungen Mann zu sich zitierte, so legte dieser Platzverweis beim FSV endlich Kräfte, Einsatzfreude und Spielwitz frei, die man in so einem Derby von der ersten Sekunde erwartet. Man versteckte sich nicht, spielte mutig mit nach vorn und suchte den Abschluss.

Als in der 52. Minute Stefan Berndt seinen Sturmpartner Sven Chojna mit einem schönen Pass auf die Reise schickte, überlief dieser die Abwehr des Gastes und schoss den FSV aus halblinker Position in Front. Schon wenige Minuten später hatte er die Entscheidung auf dem Fuß, als nach einem klasse Solo der Neueibauer Keeper sehr gut reagierte und seine Elf im Spiel hielt. Nun ließ man den Gegner kommen, verlegte sich aufs Kontern und konnte dem Druck des Gegners standhalten.

Die Abwehr ließ nur selten etwas zu, ein wieder stark haltender Thomas Krause gab dem FSV den nötigen Rückhalt. Stefan und Rene Müller hatten ihre Gegenspieler absolut im Griff und der FSV hatte auch das nötige Quäntchen Glück, welches man braucht, um solche Spiele zu gewinnen. Als in der 70. Minute wieder ein Neueibauer Angriff abgefangen wurde, der Ball in den freien Raum gespielt wurde, setzte der hervorragend agierende Stefan Müller zu einem unwiderstehlichen Solo aus der eigenen Hälfte bis zur gegnerischen Grundlinie an, hatte das Auge für den mitgelaufenen Sven Chojna, der mühelos zum Endstand verwandeln konnte.

Über 90% dieses Tores gehören Stefan Müller, der seine klasse Leistung krönte, in dem er Ralf Schubert keinen „Stich“ ließ. Nur einmal entwischte ihm beim Führungstreffer der Neueibauer Torjäger. Doch bevor dieser Sieg unter Dach und Fach war, mussten noch einige bange Minuten überstanden werden. Doch zehn aufopferungsvoll kämpfen und spielende Blau-Gelbe, Latte, Pfosten, Abwehr und Keeper hatten etwas dagegen Neueibau noch mal ins Spiel zurück kommen zu lassen. So überstand man mit Glück und Geschick die Schlussviertelstunde und konnte diesen verdienten und wichtigen Derbysieg nach Hause fahren. Ein Verdienst der ganzen Mannschaft nach einem Kraftakt in der zweiten Hälfte, zu Recht herrschte danach große Freude und Erleichterung. (Rieger)

Tore Tore

  • 1:1 Stefan Berndt
  • 2:1 Sven Chojna
  • 3:1 Sven Chojna

 

Aufstellung

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode    Aktualisieren   

Minitabelle 2009/10
1. Kreisklasse 2009/10
  Heim  GesamtAuswärts
Oppach II36
Herrnhut34
Herwigsdorf32
BW Oberc31
Hainewalde30
Medizin II28
Neueibau II27
Kleindehsa26
Ostritz II25
10 FSV Eibau24
11 Lautitz23
12 Lok Zittau II21
13 Kittlitz21
14 Schönau-B.20
15 S`hennersdorf19
16 Ruppersdorf12

 &nbps; Mehr...

Hainewalde59
Herrnhut57
BW Oberc55
Oppach II51
Lautitz48
Kittlitz47
Medizin II46
Herwigsdorf44
Neueibau II41
10 Kleindehsa38
11 Ostritz II37
12 FSV Eibau36
13 Schönau-B.32
14 Lok Zittau II28
15 S`hennersdorf27
16 Ruppersdorf19

 &nbps; Mehr...

Hainewalde29
Kittlitz26
Lautitz25
BW Oberc24
Herrnhut23
Medizin II18
Oppach II15
Neueibau II14
Schönau-B.12
10 Herwigsdorf12
11 FSV Eibau12
12 Kleindehsa12
13 Ostritz II9
14 S`hennersdorf8
15 Ruppersdorf7
16 Lok Zittau II7

 &nbps; Mehr...