Startseite > Verein > Saisonarchiv > Saison 2011/12 > Spielberichte > 20. Spieltag: Herrnhuter SV - FSV Eibau 4:1 (2:1)

20. Spieltag: Herrnhuter SV - FSV Eibau 4:1 (2:1)

(Dieser Artikel wurde 1059 mal gelesen)

LogoFSV weiter völlig von der Rolle

Seit dem etwas überraschenden Sieg gegen Großschönau haben die Blau/Gelben keinen Fuß mehr auf den Boden der Realitäten bekommen. Konnte man in der Vorwoche immer noch mit viel Wohlwollen von einer unglücklichen Niederlage sprechen, war das heute in Herrnhut der spielerische Offenbarungseid. Man könnte auch von Angsthasenfußball sprechen und der Tabellenletzte konnte am Ende auch in dieser Höhe und über die gesamten 90 Minuten gesehen einen völlig verdienten Sieg einfahren. Da fehlte bis auf eine kurze Zeit Mitte der ersten Hälfte beim FSV alles was zu einem erfolgreichen und sehenswerten Fußballspiel gehört. Dabei standen bis auf wenige Ausnahmen die gleichen FSV-Akteure auf den Herrnhuter Kunstrasen, die noch das Hinspiel in überzeugender Manier 3:1 gewinnen konnten.

 

Doch wie schon am Ostermontag in Zittau fehlten ständige Bewegung mit und ohne Ball, gesunde und vor allem faire Zweikampfhärte, Passgenauigkeit, das gesamte Fußballeinmaleins scheint seit dem Erfolg gegen Großschönau bei den FSV-Aktiven wie weggeblasen. Es wurde ein Abwehrverhalten an den Tag gelegt, welches schon in jeder E- und spätestens D- Jugendmannschaft als ungeeignet gilt, Gegentore zu verhindern und von den Übungsleitern berechtigter Weise schon in diesen Altersklassen abgestellt und umfassend verbessert worden ist.

In dieser Verfassung ist der FSV ein gern gesehener Gegner und auch wenn man das im Blau/Gelben Lager nicht wahr haben möchte ein ganz heißer Kandidat um in der nächsten Saison wieder in der 1. Kreisklasse an den Start gehen zu dürfen. Bei noch 6 ausstehenden Spielen hat Herrnhut noch 10 Punkte Rückstand und der momentan Vorletzte Spitzkunnersdorf hat noch 7 Möglichkeiten, nur noch 9 Punkte auf den FSV gut zu machen. Das ist immer noch viel Holz, doch bei der 3-Punkteregel für einen Sieg wahrlich kein Ruhekissen für den Aufsteiger, zumal die FSV-Spieler den Abstiegskampf bisher noch nicht angenommen haben und sich immer noch in einer gefährlichen Sicherheit glauben, wobei sie momentan nicht in der Lage scheinen, einen entscheidenden Befreiungsschlag landen zu können. Dieser ist aber jetzt nötiger denn je und man muss schon endlich noch einmal munter werden und die noch nötigen Punkte holen wollen.

Die Gastgeber dagegen haben heute praktisch die letzte Ausfahrt in Richtung Klassenerhalt gefunden und sind wenigsten für den Moment erst einmal sehr erfolgreich auf diesen langen schwierigen Weg eingebogen. 

Nach einer kurzen Abtastphase, in der man dem Gastgeber schon anmerkte dass heute der Bann endlich gebrochen werden sollte, traf Michael Jäschke schon in der 11. Minute zur Herrnhuter Führung. Als die FSV-Abwehr den Ball nur nach vorn und nicht weit genug aus der Gefahrenzone bringen konnte, ließ sich der Herrnhuter diese Einladung nicht entgehen und vollendete aus 15 Metern rechts unten.

Im Anschluss hatten beide Mannschaften einige gute Szenen, doch in der 29. Minute erzielte der FSV den Ausgleich zum 1:1. Andre Winkler hatte einen Freistoß in den Strafraum der Gastgeber geschlagen, den Stefan Berndt per Kopfball auf Max Peschel ablegte, der am langen Pfosten erfolgreich einschieben konnte. Leider verletzte sich der im Moment einzige verlässliche FSV-Torjäger bei der Aktion an der Schulter und Oberschenkel und konnte für den Rest des Spiels leider keine Akzente mehr setzen. Warum keine Auswechslung zur Schonung und im Hinblick auf das Spiel nächste Woche gegen Hainewalde erfolgte, bleibt ein Rätsel. Die guten FSV-Aktionen blieben im Anschluss, besonders in der 35. Minute ohne weiteren Erfolg für die Gäste.

Dagegen erzielten die Herrnhuter in der 37. Minute die erneute Führung, als Agbike einen wiederum nach vorn und zu kurz in die Mitte geklärten Ball eines FSV-Verteidigers aus vollem Lauf mitnahm und aus 20 Metern mit Aufsetzer ins linke Eck zur Freude der Gastgeber veredelte.

In der zweiten Hälfte konnte sich der FSV nicht steigern. Selbst eine schöne Aktion durch Stefan Berndt, der einen schönen Heber neben das leere Gehäuse setzte, blieb ohne zählbaren Erfolg. Den Gastgebern gelangen dagegen noch zwei weitere Treffer. Kurios das 3:1 in der 69. Minute, als Jeschke nach einem Abschlag einfach bis ins FSV-Tor durchlaufen durfte, ohne entscheidend dabei gestört werden zu können, weder von einem Abwehrspieler, noch von einem vielleicht rechtzeitig heraus eilenden Torwart. Aber eine Vorführung in Sachen Schnelligkeit und Zweikampfführung hatten die Gastgeber noch in der 83.Minute für den Aufsteiger aus Eibau. Als Jäscke auf der linken Außenbahn nicht gestellt werden konnte, vollendete Heinrich seine präzise Eingabe zum 4:1- Endstand. Gründe für diese Niederlage sind am Anfang des Textes einige aufgelistet. Hinzu kommt mangelnde Fitness aller Spieler, die zum Einsatz kamen, sowie die nicht sonderlich ausgeprägte Bereitschaft, daraus resultierende spielerische Defizite mit Kampfgeist und Siegeswillen wenigstens teilweise zu kompensieren. Im Ergebnis braucht man sich dann über eine Niederlage in dieser Höhe gegen eine Mannschaft, welche über Monate nicht gewinnen konnte und bis zum heutigen Spiel überhaupt erst einen Sieg in der Saison landen konnte und doch recht abgeschlagen den letzten Rang belegte, nicht allzu sehr wundern. Da hätte man selbst in der 2. Kreisklasse Mühe bei einigen Gegnern zu Punkten zu kommen. Doch das soll und kann nicht der Anspruch des FSV Eibau sein und vielleicht ist es an der Zeit für die Mannschaft, sich zusammenzusetzen und intern zu klären, wie diese eigentlich gute Saison zu retten wäre. Die Zeit drängt. Solche dürftige Leistungen spielen Leuten in die Karten, die es nicht besonders gut mit dem FSV meinen und zweifellos Morgenluft wittern.

 

Der FSV spielte mit: Stübner, R. Müller, Th.Berndt, Elstner, Krause,(Kühner), Geißer, A. Winkler,(Lorenz), Schreiter, ( Sten ?), - Chojna, St.Berndt, Peschel 

 

Torfolge:

1:0 Jäschke 11. Min.

1:1 Peschel 29. Min.

2:1 Agbike 37. Min

3:1 Jeschke 69. Min.

4:1 Heinrich 83. Min.

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode    Aktualisieren   

Minitabelle 2011/12
Eibauer Schwarzbier Liga Süd 2011/12
  Heim  GesamtAuswärts
Neueibau39
TSG Lawalde28
ZSG Jonsdorf27
Bertsdorf27
BW Oberc26
Rotation OS24
Großschönau20
VfB Zittau II20
Lok Zittau17
10 Spitz14
11 Herrnhut13
12 Ebersbach13
13 FSV Eibau13
14 Hainewalde11

 &nbps; Mehr...

Neueibau71
Bertsdorf59
ZSG Jonsdorf49
TSG Lawalde49
BW Oberc45
Rotation OS40
Lok Zittau30
VfB Zittau II29
9 FSV Eibau29
10 Großschönau28
11 Ebersbach22
12 Spitz21
13 Herrnhut21
14 Hainewalde19

 &nbps; Mehr...

Neueibau32
Bertsdorf32
ZSG Jonsdorf22
TSG Lawalde21
BW Oberc19
Rotation OS16
7 FSV Eibau16
Lok Zittau13
VfB Zittau II9
10 Ebersbach9
11 Herrnhut8
12 Großschönau8
13 Hainewalde8
14 Spitz7

 &nbps; Mehr...