Startseite > Verein > Saisonarchiv > Saison 2011/12 > Spielberichte > 9. Spieltag: FSV Eibau - VfB Zittau II 3:3 (0:2)

9. Spieltag: FSV Eibau - VfB Zittau II 3:3 (0:2)

(Dieser Artikel wurde 1055 mal gelesen)

LogoFSV punktet trotz Unterzahl und klaren Rückstands

Es war eine auf Seitens des Aufsteigers mit Spannung und Vorfreude erwartete Partie. Der VfB Zittau ist immer noch eine Topadresse des Fußballs im größer gewordenen Landkreis, obwohl die besten Zeiten sicher schon eine Weile zurückliegen. Es ist für den FSV Eibau etwas Besonderes in einem Punktspiel auf eine Vertretung des Zittauer Traditionsclubs zu treffen. Tolles Spätherbstwetter, ein gut hergerichteter Hartplatz und auf Seiten des Aufsteigers hielten sich die personellen Probleme in Grenzen. Das waren gute Voraussetzungen für ein ordentliches Fußballspiel. Nach kurzer Abtastphase riss der VfB das Geschehen an sich und erspielte sich einige Chancen. Schon in dieser Phase wurde vom Schiedsrichter mitunter merkwürdig entschieden. Während dem VfB kaum eine grenzwertige Aktion abgepfiffen wurde, unterband er dem Gastgeber jede Kleinigkeit ziemlich einseitig. Die Zittauer erhöhten den Druck und kamen nach einer zu kurz abgewehrten Ecke in der 14. Spielminute zum Führungstreffer aus 15 Metern ins linke untere Eck. Da war Marc Stübner chancenlos.

 

Auch danach spielten die Gäste munter nach vorn, der FSV konnte sich jedoch zunehmend befreien, ohne aber richtig ins Spiel zu kommen. Vieles blieb Stückwerk und gute Spielzüge wie in der 24. Minute hatten Seltenheitswert. Marc Stübner im FSV-Gehäuse musste dagegen in diesen Minuten oft alles riskieren um einen Gegentreffer zu verhindern. Bei einer dieser Aktionen wurde der Keeper im Fünfmeterraum robust mit gestrecktem Bein angegangen und blieb angeschlagen liegen. Die FSV-Abwehr beförderte den Ball aus der Gefahrenzone, der Schiedsrichter sah keinen Anlass zu unterbrechen und die VfB-Spieler spielten weiter. Erst nach mehrmaliger Aufforderung wurde der Ball ins Aus gespielt und eine Behandlung des Torwarts ermöglicht. Die Szene endete mit einer Gelben Karte für den FSV durch den Spielleiter, welcher den Hinweis des FSV-Abwehrchefs, Tom Gubsch, man könne solch ein Foul ruhig auch abpfeifen, um den Keeper zu schützen, für verwarnungswürdig hielt.
In der 40. Minute konnte der FSV wieder ein Lebenszeichen von sich geben, als Max Peschel nach schönem Zuspiel von Stefan Berndt den Gästekeeper mit straffen Schuss prüfte, der das Geschoss glücklich und im Verein mit seiner Abwehr klären konnte. Im Gegenzug unterband Tom Gubsch den Gästekonter vor der Strafraumgrenze etwas zu rustikal. Hier handelte der Referee regelkonform  und schickte ihn mit Gelb/Rot zum duschen in die Kabine. Auf jeden Fall fragwürdig war auch die Szene vor dem zweiten Zittauer Treffer, die hätte auch anders entschieden werden können. Gewühl in der 45. Minute im FSV-Strafraum, der Ball kommt in den Fünfmeterraum und Marc Stübner hat die Hände eindeutig am Ball, doch der VfB-Spieler drischt das Leder trotzdem in die Maschen. Der Schiedsrichter sah keinen Regelverstoß und gab den Treffer! Da ja auf einem Hartplatz die Bälle etwas anders springen, als auf dem satten Grün der Weinau, wurden leider auch einige Male geschickte, versteckte Handspiele der Gäste großzügig übersehen. Kleinigkeiten, die in der Summe aber den Gastgeber nicht in den gewohnten Rhythmus kommen ließen, zumal die junge VfB-Truppe auch mächtig Dampf machte und zur Pause verdient in Führung lag.
Nach dem Wechsel spielte der FSV auf sein Trainingstor, doch bevor die große Aufholjagd einsetzte musste der FSV in der 55. Minute das dritte Gegentor hinnehmen. Felix Urban überlief die gesamte Abwehr des Aufsteigers, spielte auch noch den Keeper aus und schob zur vermeintlichen Entscheidung ein.
Nun erwachte der FSV und gab seine defensive Haltung auf ohne die Abwehr zu vernachlässigen. Das trug schon in der 63. Minute erste Früchte, als Stefan Berndt mit einem straffen Schuss von halbrechts den Zittauer Keeper überwinden konnte und es plötzlich nur noch 1:3 stand. In der 68. Minute zeigte der Schiedsrichter auf den Strafstoßpunkt im VfB-Strafraum. Stefan Berndt war  gefoult worden, doch diese Gelegenheit konnte Max Peschel nicht nutzen. Der Zittauer Torwart hielt den Strafstoß. Der Aufsteiger drückte weiter und in der 75. Minute kam der Ball über Sven Chojna zu Max Peschel, der aus halb linker Position ins lange Eck trifft. Vier Minuten später  verlängerte Stefan Berndt einen hohen Ball gedankenschnell in den freien Raum und Sven Chojna ließ sich diese Chance zum Ausgleich nicht entgehen. Der Jubel des FSV- Anhangs kannte keine Grenzen. Während der FSV noch zwei weitere gute Gelegenheiten heraus spielte und dieses verrückte Match noch fast gänzlich gedreht hätte, kamen die Gäste nur noch einmal vors FSV – Gehäuse, doch der Ball ging weit darüber. Es blieb beim Remis und unter anderen Umständen hätte es ein richtig gutes Fußballspiel sein können. Eine geschlossene Mannschaftsleistung verbunden mit dem unbedingten Willen zu punkten zeichnete heute den FSV aus. Diese Einstellung wurde heute belohnt und sollte auch Mut machen, wenn es nächste Woche nach Bertsdorf zum Spitzenreiter geht. (HR)

 

ToreTore / Vorlage Vorlagen

  • 0:1 '14 Merschel
  • 0:2 '45 Döring
  • 0:3 '55 Urban
  • 1:3 '63 Stefan Berndt / Sven Chojna
  • 2:3 '75 Max-Richard Peschel / Sven Chojna
  • 3:3 '79 Sven Chojna / Stefan Berndt

Aufstellung

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode    Aktualisieren   

Minitabelle 2011/12
Eibauer Schwarzbier Liga Süd 2011/12
  Heim  GesamtAuswärts
Neueibau39
TSG Lawalde28
ZSG Jonsdorf27
Bertsdorf27
BW Oberc26
Rotation OS24
Großschönau20
VfB Zittau II20
Lok Zittau17
10 Spitz14
11 Herrnhut13
12 Ebersbach13
13 FSV Eibau13
14 Hainewalde11

 &nbps; Mehr...

Neueibau71
Bertsdorf59
ZSG Jonsdorf49
TSG Lawalde49
BW Oberc45
Rotation OS40
Lok Zittau30
VfB Zittau II29
9 FSV Eibau29
10 Großschönau28
11 Ebersbach22
12 Spitz21
13 Herrnhut21
14 Hainewalde19

 &nbps; Mehr...

Neueibau32
Bertsdorf32
ZSG Jonsdorf22
TSG Lawalde21
BW Oberc19
Rotation OS16
7 FSV Eibau16
Lok Zittau13
VfB Zittau II9
10 Ebersbach9
11 Herrnhut8
12 Großschönau8
13 Hainewalde8
14 Spitz7

 &nbps; Mehr...