Startseite > Verein > Saisonarchiv > Saison 2010/11 > Spielberichte > Saisonrückblick 2010/11

Saisonrückblick 2010/11

(Dieser Artikel wurde 1205 mal gelesen)

LogoDie erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte geht zu Ende

Der FSV Eibau ging selbstbewusst und mit dem Ziel, die 40-Punktemarke so schnell als möglich zu erreichen, in diese zweite 1. Kreisklassensaison nach dem Wiederaufstieg. Der Klassenerhalt war oberstes und einziges Gebot und kaum jemand zweifelte an der Machbarkeit dieser Aufgabe. Die Mannschaft ist zusammen geblieben und nur durch berufsbedingte Verpflichtungen kam es zu immer wiederkehrenden Rotationen in der Aufstellung. Diese wurden in der abgelaufenen Saison aber hervorragend kompensiert und egal wer in den Spielen für den FSV aufgelaufen war, ein harmonisch eingespieltes Team, dem man die Freude am Fußballspiel ansah, spielte die beste Saison in der bisherigen Vereinsgeschichte.

Zur ersten Halbserie sei nur nochmal gesagt, dass der FSV nach der Auftaktniederlage gegen den Zittauer SV eine Serie startete, die seines Gleichen sucht. Zehn Siege am Stück, elf Spiele hintereinander ungeschlagen, das Pokalspiel in Hainewalde eingeschlossen, sorgten ab dem 4. Spieltag für den zweiten Tabellenplatz. Als die Nachholspiele gespielt waren, war man sogar zwischen dem 6. und 12. Spieltag an fünf Spieltagen Tabellenführer. Eine sehr gute Bilanz, zumal man den zweiten Tabellenplatz bis zum letzten Spieltag verteidigt hat.
Highlights der Hinrunde waren die Siege in bei Lok Zittau II , in Olbersdorf und auch das Remis in Kittlitz, nach taktisch disziplinierter Leistung. Zu Hause konnten, neben Galavorstellungen gegen SV Neueibau II , Ostritzer BC II und Seifhennersdorf, auch die engen Spiele gegen Herwigsdorf, Oppach, Lautitz und Empor Löbau II gewonnen werden.
Dank dieser sehr starken ersten Halbserie mit 11 Siegen, einem Unentschieden und nur zwei Niederlagen, 7 Punkten Vorsprung auf Platz Drei, 11 Punkten Luft auf den Nächstplatzierten, konnte der FSV auch eine Durststrecke zu Beginn der zweiten Halbserie mit unnötigen Punktverlusten in Neueibau, Niederlagen beim Zittauer SV, zu Hause gegen Schönau-Berzdorf, Oderwitz II. und später in Löbau sowie in Herwigsdorf wegstecken und weiterhin unverändert den zweiten Rang behaupten.
Immer, wenn es darauf ankam, war der FSV in der Lage wichtige Spiele für sich zu entscheiden. In Oppach, in Lautitz, zu Hause gegen Kittlitz, sowie die Siege in den letzten beiden Spielen in Ostritz und gegen Olbersdorf waren neben den Pflichtsiegen gegen Lok Zittau II und in Seifhennersdorf die Höhepunkte der Rückrunde. Am Ende behaupteten die Blau-Gelben den zweiten Tabellenplatz mit drei Punkten Vorsprung auf den Verfolger TSV Herwigsdorf, was gleichbedeutend mit dem von Fans, Verein, Spielern und Umfeld erhofften und gefeierten Aufstieg in die Kreisliga war. Es ist der bisher größte Erfolg einer FSV-Mannschaft in der bisherigen Vereinsgeschichte und sicher wird dieser Erfolg auch noch einmal gebührend gewürdigt, da dieser Aufstieg ja erst noch vom Verband bestätigt werden muss.
Die einzige Mannschaft, wo man keine Punkte holen konnte, war der Zittauer SV. Auch gegen die Reserve aus Großschweidnitz gelang kein Sieg. Ansonsten spielte man eine beeindruckende Serie. 19 Siegen und 3 Remis stehen 7 Niederlagen gegenüber.
Mit Stefan Berndt stellt der Verein den Torschützenkönig der 1. Kreisklasse, welcher 44 Tore und 13 Vorlagen vorweisen konnte. Max-Richard Peschel mit 18 Toren und 29 Vorlagen ist schlechthin der Vorbereiter im FSV-Team und darüber hinaus auch überaus torgefährlich. Der Dritte im Bunde ist Sven Chojna. Er erzielte 26 Tore selbst und legte den Kollegen 14 Tore auf. Ein Trio, welches sicher auch eine Klasse höher erfolgreichen Fußball zeigen will und auch kann. Im Mittelfeld zeigten besonders Andre Winkler, Sandro Barreras und seit Rückrundenbeginn Nino Schreiter tolle Leistungen und unterstrichen immer wieder, wie wichtig sie im Aufgebot des FSV sind. Über Qualitäten der leider viel zu selten zur Verfügung stehenden Ingo Häntsch, Tom Gubsch, Clemens Geißer, Stefan Müller, Robert Müllers, oder auch des nach Verletzung ausgefallenen Matthias Michael, bedarf es keiner Kommentare. Man kann sich nur wünschen, die Jungs in der nächsten Saison öfters im Aufgebot zu haben. In der Abwehr überzeugten Rene Müller und Sandro Kriegel als Außenverteidiger, sowie Thomas Berndt auf der Libero-Position, als der etatmäßige Libero Matthias Michael verletzungsbedingt ausfiel und Tom Gubsch, der diese Position schon vor Jahren überragend spielte, aber berufsbedingt nur wenige Spiele absolvieren konnte.
Auf der Torwart-Position spielte mit Thomas Krause die Zuverlässigkeit in Person. Ein Keeper, der Spiele gewinnt und somit aus dem Aufgebot nicht weg zu denken ist. Sicher in der Strafraumbeherrschung, mit enormen Spielverständnis, sicher in den Entscheidungen und immer gut auch ein paar Hundertprozentige raus zu fischen. Manchmal etwas leichtsinnig, aber er gibt der Mannschaft den nötigen Rückhalt.
Darüber hinaus sind aber auch alle anderen Spieler des FSV zu nennen, insbesondere die Oldies Matthias Neumann, Steffen Hawranke, Günter Winkler und Siegmar Lindner, die immer wenn sie gebraucht wurden, auch ihren Mann standen und sehr viel zu dieser erfolgreichen Saison beigetragen haben, ebenso David Proft und Tobias Schädlich. Besonders erwähnen sollte man auch Sebastian Lorenz, der einen großen Schritt nach vorn machen konnte und immer und überall, wo er eingesetzt wurde, seine Sache machte, sich rein kniete, kämpfte, arbeitete und nie aufgab, auch wenn es mal nicht so lief wie gewünscht.
Trotzdem wird es in der Kreisliga einer nochmaligen Leistungssteigerung bedürfen, doch Grund zur Panik gibt es keinen. Die Mannschaft hat sich die Zugehörigkeit zu dieser höheren Klasse verdient. Es ist ein Abenteuer, aber man kann das auch getrost genießen, wenn Mannschaften wie der VfB Zittau II, TSG Lawalde, SV Neueibau, Lok Zittau, u.v.m. zum Punktspiel auf dem Sportplatz am Volkshaus antreten werden. Wir freuen uns darauf, gratulieren an dieser Stelle nochmals herzlichst zum Aufstieg und wünschen in der neuen Saison viel Erfolg. (HR)

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode    Aktualisieren   

Minitabelle 2010/11
1. Kreisklasse Süd 2010/11
  Heim  GesamtAuswärts
Kittlitz36
Lautitz33
Medizin II32
Herwigsdorf31
5 FSV Eibau30
Oppach II29
Zittauer SV29
Löbau II23
Schönau-B.22
10 S`hennersdorf19
11 Olbersdorf II18
12 Ostritz II17
13 FSV Oderwitz II14
14 Lok Zittau II14
15 Neueibau II11
16 Hirschfelde0

 &nbps; Mehr...

Kittlitz62
2 FSV Eibau57
Herwigsdorf54
Medizin II54
Lautitz53
Zittauer SV48
Oppach II40
Schönau-B.37
FSV Oderwitz II34
10 Löbau II33
11 Ostritz II30
12 Olbersdorf II28
13 S`hennersdorf27
14 Neueibau II25
15 Lok Zittau II17
16 Hirschfelde0

 &nbps; Mehr...

1 FSV Eibau27
Kittlitz26
Herwigsdorf23
Medizin II22
Lautitz20
FSV Oderwitz II20
Zittauer SV19
Schönau-B.15
Neueibau II14
10 Ostritz II13
11 Oppach II11
12 Löbau II10
13 Olbersdorf II10
14 S`hennersdorf8
15 Lok Zittau II3
16 Hirschfelde0

 &nbps; Mehr...