Startseite > Verein > Saisonarchiv > Saison 2010/11 > Spielberichte > 27. Spieltag: FSV Eibau gegen SV Horken Kittlitz 3:1 (1:1)

27. Spieltag: FSV Eibau gegen SV Horken Kittlitz 3:1 (1:1)

(Dieser Artikel wurde 1648 mal gelesen)

Logoabgebrühter FSV gewinnt verdienter Maßen gegen glücklosen Spitzenreiter

Bilder von Mirko online! (@Robert: Meld dich mal bitte wegen deinen Bildern.)

Alles war angerichtet zum Spitzenspiel der 1. Kreisklasse Süd. Das Wetter stimmte, eine große Kulisse erwartete voller Spannung die Begegnung des Tabellenzweiten gegen den Spitzenreiter. Nur der Staub auf dem Eibauer Hartplatz am Volkshaus konnte auch durch den kurzen Gewitterschauer am Donnerstag nicht dauerhaft gelöscht werden. So waren die Platzverhältnisse nicht ganz optimal.
Ohne größere Abtastphase versuchten beide Mannschaften sofort das Geschehen an sich zu reißen und gefährliche Aktionen nach vorn zu starten. Dabei begann Horken Kittlitz sehr temporeich und hatte in der Anfangsphase wesentlich mehr vom Spiel. Der FSV setzte zu Beginn der Partie nadelstichartige Konter. Doch die beste Abwehr der Liga ließ kaum gefährliche Situationen zu und agierte sehr souverän. Auch die FSV-Abwehr ließ nichts anbrennen und somit gab es für beide Mannschaften kaum Gelegenheiten für gefährliche Aktionen vor des Gegners Tor. Unachtsamkeiten und mangelnde Absprachen ermöglichten den Gästen zwei Gelegenheiten, die jedoch glimpflich ausgingen. In der 16. Minute konnte Tom Gubsch noch auf Kosten einer gelben Karte ein Missverständnis seiner Vorderleute gerade so ausbügeln, in der 20. Minute erzielte dann der Spitzenreiter doch noch die bis dato verdiente Führung. Dabei sahen Rene Müller und Thomas Krause aber nicht besonders gut aus. Der Freistoß aus 30 Metern Entfernung setzte im Strafraum gefährlich auf und durch ein Mißverständnis der beiden schlug der Ball zum Entsetzen des FSV-Anhangs zur Führung der Gäste ein.

Nun hatte der Spitzenreiter Oberwasser und kam immer wieder gefährlich vor das Eibauer Tor. Doch Thomas Krause konnte seine kurze Unsicherheit ablegen und rettete im großen Stil in der 23. Minute gleich zwei Mal gegen Kittlitzer Angreifer und hielt somit den Gastgeber im Spiel. Man überstand diese Druckperiode der Gäste mit etwas Glück und Geschick, denn auch ein weiterer Treffer der Gäste in der 31. Minute fand wegen Abseitsstellung keine Anerkennung.
Das schien der Weckruf für den FSV gewesen zu sein, denn von nun an bemühte man sich selbst mehr um das Spiel nach vorn und erzielte in der 36. Minute nach einer wunderschönen Ballstafette den Ausgleich. Sebastian Lorenz leitete mit seinem Zuspiel auf Robert Müllers diese Aktion ein, dessen weite Flanke an den Strafraum der Gäste hob Max Peschel wunderschön über den zu weit vor dem Tor stehenden Gästekeeper unter dem Jubel der Zuschauer zum Ausgleich in die Maschen.
So endete die erste Hälfte mit einem Remis, in der die Gäste mehr vom Spiel hatten, die größeren Chancen besaßen, aber versäumt hatten, diese auch in Tore umzuwandeln. Der FSV spielte abwartend und effektiv und nutzte seine Chance zum Tor eiskalt.
Die zweite Hälfte konnte vom Tabellenzweiten wesentlich ausgeglichener gestaltet werden, obwohl ihnen das Glück in der 47. Minute noch mal mächtig hold war, als nach einem Freistoß der Gäste Konfusion im Abwehrgefüge des FSV herrschte, diese Situation aber unbeschadet überstanden wurde. Danach entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Der FSV kam immer besser ins Spiel und konnte schließlich nach einer Stunde nach einem langen Ball, den sich Max Peschel erkämpfte und an die Latte hob und dessen Abpraller Stefan Berndt im Nachschuß versenkte, die umjubelte und inzwischen auch verdiente 2:1-Führung erzielen. Nun spielte auch die Abwehr gewohnt sicher, ließ keine Gästechancen mehr zu, gerade Rene Müller mit seiner Zweikampfstärke und Tom Gubsch mit seinem Stellungsspiel und der Abwehrorganisation sorgten hinten für klare Verhältnisse und die nötige Sicherheit. Im Spiel nach vorn konnten nun Robert Müllers und Nino Schreiter bei mehreren Aktionen ihr ganzes Können und ihre Kreativität aufblitzen lassen. Es machte einfach Spaß den beiden bei ihrem Spiel zu zusehen. Sie setzten dem Spiel ihren Stempel auf und gehörten zu den besten Akteuren auf dem Platz
Auch der Spitzenreiter blieb nach wie vor gefährlich und hatte in der 63. Minute erneut kein Glück, als nach einem Eckball einer der Gästestürmer mit einem Kopfball nur den Pfosten traf. Der anschliessende Nachschuß brachte nichts ein und ging weit vorbei. Die Kittlitzer gaben aber nie auf und waren bis zum Schluß bestrebt Tore zu erzielen.
Der FSV agierte allerdings effektiver und hatte auch etwas mehr Fortune. Nach einem Einwurf auf Höhe der Strafraumgrenze durch Max Peschel kam Stefan Berndt in Ballbesitz, konnte sich behaupten und zog aus der Drehung zum 3:1 ab. Der FSV und seine Fangemeinde freuten sich mit dem Knipser über die Tore Nr. 34 und 35 in dieser Saison! Ein absoluter Spitzenwert!
Horken Kittlitz versuchte weiterhin das Resultat zu verbessern und hatte noch einige Möglichkeiten und auch dem FSV boten sich noch einige Gelegenheiten, das Ergebnis in die Höhe zu fahren. Doch es blieb bis zum Schluß beim verdienten 3:1-Sieg. Kittlitz haderte danach mit dem Schiedsrichter über angeblich nicht gegebene Strafstöße. Wer natürlich schon im Hinspiel sehr schmeichelhaft dadurch zu Punkten kommt, muß sich im Nachhinein vielleicht nicht wundern, wenn der Pfiff in anderen Spielen in strittigen Szenen ausbleibt. In der ersten strittigen Elfmeterszene kommt der Kittlitzer zum Abschluss und wird erst danach am Fuß getroffen. Glück hatte der Gastgeber aber in der zweiten Szene, als ein Handspiel von Thomas Berndt im Strafraum nicht geahndet wurde. Im Laufe einer Saison gleicht sich eben alles aus.
Der FSV kann sich über einen, vor allem in der zweiten Hälfte, verdienten Sieg über den Klassenprimus freuen und hat das Ziel, Platz Zwei zu behaupten weiterhin fest im Blick. Die gesamte Mannschaft verdient unser Lob und Anerkennung für diese Leistung. Auch dem Gegner gehört unser Respekt für ein größten Teils faires Spitzenspiel und eine sehr starke Leistung. Es bedurfte einiger Anstrengung, dieses Ergebnis gegen den Tabellenführer erzielen zu können.
Trotzdem ist nach wie vor alles eng beieinander und noch nichts entschieden. Nächste Woche in Löbau gilt es erneut, diesen hervorragenden Tabellenplatz bravourös zu verteidigen. (HR)

 


ToreTore / Vorlage Vorlagen

  • 0:1 '20
  • 1:1 '36 Max-Richard Peschel / Robert Müllers
  • 2:1 '60 Stefan Berndt / Max-Richard Peschel
  • 3:1 '67 Stefan Berndt / Max-Richard Peschel

Aufstellung

 

 

Bilder zum Spiel

Insgesamt befinden sich 90 Bilder in dieser Galerie.

 

Kommentare

#16 Stefan 01.06.2011 08:00
Wenn dich das schon aufregt, dann lies ja nicht den Spielbericht von Kittlitz. ;)
Zitieren
#15 Harald 31.05.2011 18:39
@ Thomas: Alles ist gut so,wie es ist. Mich hatte nur in leichte Rage gebracht, daß man uns attestierte, wir hätten wieder nur mit Glück gewonnen.Da können einige wirklich sehr froh sein, daß wir ab und an etwas " geschwächelt" haben.Und Glück hat auf Dauer nur der Tüchtige.Wir werden sehen wie es weiter geht.Die letzten Spiele werden noch sehr interessant!The orethisch ist noch Alles, auch Platz 1,offen!!!
Zitieren
#14 Thomas 30.05.2011 21:53
@Harald: Ich hatte die Kontaktlinsen drin - da hast du mich wohl missverstanden... ;)

bzgl. hätte wäre wenn: wir hatten im Hinspiel gegen Oderwitz und Herwigsdorf aber auch sehr, sehr viel Glück - über die Saison hinweg gleicht sich das halt aus
Zitieren
#13 Harald 30.05.2011 18:52
Und nach 23 Minuten mußten wir einen unserer stärksten Verteidiger verletzungsbedi ngt ersetzen.Welche Mannschaft hat noch so eine Bilanz vorzuweisen und wenn wir bei "hätte,wenn und aber sind,hätten wir die fünf Punkte gegen Oderwitz und in Neueibau geholt und auch in Zittau beim SV und in Herwigsdorf einen Punkt mitgenommen,was dringend möglich war, also 7 Punkte mehr auf dem Konto, wäre der Brei schon fast gegessen.So ist es wie es ist und wir können gut damit leben!
Zitieren
#12 Harald 30.05.2011 18:06
Um noch mal kurz auf das Spiel und das leidliche Elfmeterthema einzugehen.Wir haben aus fünf Chancen drei Tore gemacht. Kittlitz konnte aus acht Chancen nur einen Treffer vermelden, da sind die angeblichen Elfmeter und das Abseitstor aber nicht dabei.Unsere Abwehr und unser Keeper können also so schlecht nicht sein.Unser Sturmduo hat bisher zusammen 51 Tore geschossen.Dabei fehlten noch Chojni, Ingo, Stefan, Matzi und Andre. Wir haben 4 Punkte und 4:2 Tore gegen den Primus gemacht.Unverdient????
Zitieren
#11 Harald 30.05.2011 17:29
@ Thomas:Ich habe dich doch schon nach dem 0:1 gefragt, ob Du die Kontaktlinsen vergessen hast anzulegen. Als Du mir das bestätigt hast, wußte ich es wird spannend. Um so erstaunlicher daß Du nur einmal die Kugel aus dem Netz holen mußtest und in den wichtigen Momenten die Truppe im Spiel gehalten hast.Ich weiß, Du liebst den Nervenkitzel, aber in Löbau trägst Du die Dinger bitte wieder, oder ich bringe Dir einen weißen Stock und die gelbe Binde mit den drei schwarzen Punkten auf,s Feld.
Zitieren
#10 Stefan 30.05.2011 13:50
@Thomas: Die Passagen über dich mußte ich leider löschen, weil es teilweise nicht jugendfrei war, was Harald da geschrieben hat. ;)
Zitieren
#9 Thomas 30.05.2011 09:25
Da bin ich ja mal wieder richtig gut weggekommen beim Spielbericht - meinerseits war das die mit großem Abstand schlechteste Leistung in der gesamten Saison... Das Rauslaufen bei Ecken war katastrophal, bei weiten Freistößen klebte ich auf der Linie - aber nächste Woche in Löbau wird das wieder besser ;)
Zitieren
#8 Nino 30.05.2011 09:16
Komplimente hier in dem Text, danke. dank auch an den Trainer für die Abwechslung! Hihi.
Zitieren
#7 mattel 29.05.2011 21:04
ja das war ein top spiel gegen horken, habe zwar auf der bank gesessen , weil vorher mit ebersbach gespielt habe und haben ja auch 4:2 gewonnen, aber unser spiel war abselut klasse, ich glaube eines der besten spiele mit die wir gemacht haben, glückwunsch an die ganze mannschaft
gruß Mattel
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode    Aktualisieren   

Minitabelle 2010/11
1. Kreisklasse Süd 2010/11
  Heim  GesamtAuswärts
Kittlitz36
Lautitz33
Medizin II32
Herwigsdorf31
5 FSV Eibau30
Oppach II29
Zittauer SV29
Löbau II23
Schönau-B.22
10 S`hennersdorf19
11 Olbersdorf II18
12 Ostritz II17
13 FSV Oderwitz II14
14 Lok Zittau II14
15 Neueibau II11
16 Hirschfelde0

 &nbps; Mehr...

Kittlitz62
2 FSV Eibau57
Herwigsdorf54
Medizin II54
Lautitz53
Zittauer SV48
Oppach II40
Schönau-B.37
FSV Oderwitz II34
10 Löbau II33
11 Ostritz II30
12 Olbersdorf II28
13 S`hennersdorf27
14 Neueibau II25
15 Lok Zittau II17
16 Hirschfelde0

 &nbps; Mehr...

1 FSV Eibau27
Kittlitz26
Herwigsdorf23
Medizin II22
Lautitz20
FSV Oderwitz II20
Zittauer SV19
Schönau-B.15
Neueibau II14
10 Ostritz II13
11 Oppach II11
12 Löbau II10
13 Olbersdorf II10
14 S`hennersdorf8
15 Lok Zittau II3
16 Hirschfelde0

 &nbps; Mehr...