Startseite > Verein > Saisonarchiv > Saison 2010/11 > Spielberichte > 28. Spieltag: Medizin G`schweidnitz II - FSV Eibau 2:2 (1:2)

28. Spieltag: Medizin G`schweidnitz II - FSV Eibau 2:2 (1:2)

(Dieser Artikel wurde 1002 mal gelesen)

LogoStarker Auswärtsauftritt bringt Rückenwind für das Derby und einen mehr als verdienten Punkt

Ein besonderer Dank gilt den Verantwortlichen in Großschweidnitz, die das Spiel kurzfristig nach Herrnhut auf den Kunstrasen verlegen ließen und auf diese Art einen weiteren Spielausfall verhindern konnten.
Die Vorzeichen waren freilich bei beiden Mannschaften vor diesem Spitzenspiel der 1.Kreisklasse grundverschieden. Während beim FSV mit Michael, Kriegel, Peschel, St. Müller, Häntsch, Geißer, Hawranke und G. Winkler wieder wichtige Leute nicht einsatzfähig waren, konnte der Gastgeber aus dem Vollen schöpfen. So liefen einige Spieler der spielfreien Ersten mit auf, die Reihen der Mediziner Reserve zu verstärken, obwohl ja da der Übergang oft fließend ist und Rochaden während einer Saison durchaus etwas ganz Normales sind. Es ist oft das Los einer zweiten Mannschaft, das wechselnde Personal. Beim FSV war man sich der schwierigen Aufgabe bewusst und nahm diese Herausforderung mit großem Elan an.


Die Ouvertüre der Partie des Vierten gegen den Zweiten dauerte die obligatorische Viertelstunde und der Gastgeber fand zunächst besser ins Spiel. Beim FSV mußte man sich zunächst noch an den ungewohnten künstlichen Untergrund gewöhnen und hatte Pech dabei. Keeper Thomas Krause, sonst die Zuverlässigkeit in Person, unterschätzte den Effet des Balles auf dem Kunstrasen und konnte das Spielgerät nicht festhalten. So hatte der Großschweidnitzer Spieler keine Mühe zur frühen Führung für die Gastgeber in der 16. Minute einzunetzen.

Der FSV arbeitete sich jetzt Stück für Stück besser in die Partie. Die Abwehr, von Libero Tom Gubsch umsichtig organisiert, stand sicher und der FSV kam immer öfter gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Besonders Sven Chojna machte ein hervorragendes Spiel und zerrte ständig an den Ketten. Auch wenn ihm kein Treffer gelingen wollte, sein Einsatz und Kampfgeist ist jedes Mal vorbildlich und trug wesentlich zum erfolgreichen Abschneiden bei. Verfehlten seine Schüsse in der 28. Minute, nach schöner Ablage von Sebastian Lorenz, und in der 36. Minute nach einem tollen Spielzug über mehrere Stationen noch das Medizin-Gehäuse, gelang eine Minute später wieder einmal Stefan Berndt der verdiente Ausgleich nach schöner Vorarbeit von Sebastian Lorenz.

Der FSV bestimmte nun das Spiel und erarbeitete sich einige Hochkaräter. So scheiterte Sven Chojna nach Vorarbeit von Stefan Berndt und nach Doppelpass mit Sebastian Lorenz jeweils knapp.
Auch in der 42. Minute hatten die Gastgeber das Glück auf ihrer Seite als Stefan Berndt mit schönem Schuss knapp verzog. Nachdem in der 44. Minute der FSV-Torjäger aus Nahdistanz am Medizin-Keeper scheiterte und dieser in größter Not mit einem Reflex klären konnte, erzielte Sandro Barreras eine Minute später die hochverdiente Führung zum 2:1.

Auch die zweite Hälfte war ein rassiges, temporeiches Spiel mit guten Aktionen und schönen Spielzügen von beiden Mannschaften.
In der 50. Minute war Sven Chojna nach einem langen Pass und einem Pressschlag mit dem Medizin- Keeper plötzlich völlig allein vor dem gegnerischen Gehäuse, doch vom Schmerz des Zusammenpralls und von der sich auftuenden Gelegenheit völlig überrascht, schob er den Ball um Haaresbreite neben das Tor. Der Medizin-Torwart verletzte sich dabei und konnte nicht weiter machen. Wir wünschen auch von hier aus gute Besserung und hoffen, es ist nichts Ernstes.

Bedurfte es noch eines Beweises geballter Glücklosigkeit beim Abschluss schön herausgearbeiteter FSV-Gelegenheiten, so war es diese Szene und ein Lattenschuss von Stefan Berndt in der 63. Minute. Danach bewahrte Thomas Krause den FSV mit einer Glanzparade vor dem Ausgleich. Inzwischen warf der Gastgeber Alles nach vorn und entfachte Dauerdruck, ohne jedoch ganz große Torgefahr ausstrahlen zu können.

Zehn Minuten vor dem Spielende wechselten beide Teams aus. Medizin versuchte nochmal frischen Wind ins Spiel zu bringen, während beim FSV verletzungsbedingt ausgetauscht werden musste. Die kurzfristige Unordnung durch die Wechsel nutzten die Gastgeber dann zum Ausgleich in der 83. Minute. Der FSV hatte trotzdem noch die Chance zum Sieg. Nach einem schnellen Einwurf von Sven Chojna war Sturmpartner Stefan Berndt frei durch, aber sein Heber ging knapp über das Tor drüber.
So blieb es beim Remis, in einem Spiel, wo zwar der Gastgeber in der zweiten Halbzeit sehr viel Druck aufbauen konnte, der FSV aber auf Grund der größeren und wesentlich häufigeren Chancen auch hätte gewinnen können, ja wenn nicht sogar müssen. Aber der FSV kann mit diesem Punkt gut leben und hat sich vor Allem auch spielerisch Selbstvertrauen für das Derby nächste Woche in Neueibau geholt. (HR)

 

ToreTore / Vorlage Vorlagen

  • 1:0 16'
  • 1:1 37' Stefan Berndt / Sebastian Lorenz
  • 1:2 44' Sandro Barreras / Andre Winkler
  • 2:2 83'

 

Aufstellung

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode    Aktualisieren   

Minitabelle 2010/11
1. Kreisklasse Süd 2010/11
  Heim  GesamtAuswärts
Kittlitz36
Lautitz33
Medizin II32
Herwigsdorf31
5 FSV Eibau30
Oppach II29
Zittauer SV29
Löbau II23
Schönau-B.22
10 S`hennersdorf19
11 Olbersdorf II18
12 Ostritz II17
13 FSV Oderwitz II14
14 Lok Zittau II14
15 Neueibau II11
16 Hirschfelde0

 &nbps; Mehr...

Kittlitz62
2 FSV Eibau57
Herwigsdorf54
Medizin II54
Lautitz53
Zittauer SV48
Oppach II40
Schönau-B.37
FSV Oderwitz II34
10 Löbau II33
11 Ostritz II30
12 Olbersdorf II28
13 S`hennersdorf27
14 Neueibau II25
15 Lok Zittau II17
16 Hirschfelde0

 &nbps; Mehr...

1 FSV Eibau27
Kittlitz26
Herwigsdorf23
Medizin II22
Lautitz20
FSV Oderwitz II20
Zittauer SV19
Schönau-B.15
Neueibau II14
10 Ostritz II13
11 Oppach II11
12 Löbau II10
13 Olbersdorf II10
14 S`hennersdorf8
15 Lok Zittau II3
16 Hirschfelde0

 &nbps; Mehr...