Startseite > Verein > Saisonarchiv > Saison 2010/11 > Spielberichte > 7. Spieltag: FSV Eibau - TSV Herwigsdorf 1891 2:1 (1:0)

7. Spieltag: FSV Eibau - TSV Herwigsdorf 1891 2:1 (1:0)

(Dieser Artikel wurde 1073 mal gelesen)

HerwigsdorfGlücklicher Sieg - trotz schwachem Spiel festigt der FSV seinen Platz in der Spitzengruppe

Solche Tage hatte man beim FSV schon oft anders herum erlebt, da fragte man sich am Ende der 90 Minuten wohin jetzt auf einmal die Punkte waren und musste trotz sehr gutem Spiel ohne was Zählbarem duschen gehen. Nun mussten sich das die Gäste fragen, hätten sie sich doch eigentlich mindestens einen Punkt redlich verdient, wenn nicht sogar alle drei! Doch letzten Endes ist es so, wer aus zwei Metern das leere Tor nicht trifft und weitere Geschenke der Blau/Gelben dankend ablehnt und großzügig verschmäht muss ohne Punkte nach Hause reisen!



So gesehen ist der FSV fast zum Sieg genötigt worden und konnte gar nicht anders, als dieses Spiel mit und über unbändigen Kampfgeist und reichlich Glück zu gewinnen. Die Punkte sind errungen und in zwei Wochen fragt niemand mehr, ob glücklich oder nicht. Doch nun zum Spiel.

Es war ein sehr kampfbetontes Match und der FSV fand sehr selten die spielerischen Mittel für einen vernünftigen Spielaufbau. Die Gäste bestimmten das Spiel mit gefälligen Ballpassagen und hatten bis an die Strafraumgrenze alles im Griff. Der FSV hatte große Mühe die spielerische Ordnung zu finden und zu halten. Ungenaues Spiel, Abspielfehler, im Zweikampf im Mittelfeld meist unterlegen hatte man lange Zeit den Gästen nur Kampfgeist und den Willen, nicht zu verlieren, entgegen zu setzen. In dieser Phase gelang dem FSV in der 35. Minute mit einem schönen straffen Schuss durch Stefan Berndt der etwas schmeichelhafte Führungstreffer.

In der Folgezeit hatte man sich aber diesen Führungstreffer mit einigen gelungenen Aktionen noch nachträglich verdient. So hatten die Gäste Glück, als eine Ecke nur an den Pfosten ging. Der FSV konnte jetzt das Spiel ausgeglichen gestalten und versuchte immer wieder für Entlastung der Abwehr und Torgefahr zu sorgen. Man versäumte es aber in dieser guten Phase ein zweites Tor zu erzielen. So ging es mit dieser knappen Führung in die Pause.

 

In der zweiten Hälfte kamen wieder die Gäste engagierter ins Spiel und man merkte, dass sie keinesfalls ohne Punkte nach Hause fahren wollten. Auch die Härte nahm zu und manch unnötige und auch unschöne Szene, wo beide Teams beteiligt waren, sorgten hüben wie drüben für Unmut. In dieser Phase hatte der manchmal etwas überforderte Schiedsrichter Mühe, dass ihm das Spiel nicht völlig entglitt.

Der FSV stand jetzt wieder öfter unter Druck, bekam einige Male den Ball nicht aus dem Strafraum und es brannte oft lichterloh vor dem Krause-Gehäuse. Man bettelte um den Ausgleich, den die Gäste dann auch unter üppiger FSV-Mithilfe in der 52. Minute aus dem Gewühl heraus erzielten.

Drei Minuten später hatte der FSV riesiges Glück, als zwei Gästestürmer es schafften den Ball aus zwei Metern nicht im FSV-Gehäuse unterzubringen, sondern darüber zu jagen. Von dieser Aktion geweckt, versuchte der FSV seinerseits wieder mehr für das Spiel zu machen und praktisch mit dem Gegenzug in der 56. Minute erkämpfte sich Stefan Berndt den Ball halblinks zwanzig Meter vor dem gegnerischen Tor und nutzte eine dieser wenigen sich bietenden Schußmöglichkeiten zu einem Hammer ins rechte obere Eck und ließ dem Gästekeeper keine Chance.

Der Jubel war groß, aber der Sieg noch lange nicht unter Dach und Fach. Herwigsdorf versuchte Alles, um das Blatt noch zu wenden, aber an diesem Tag vergebens. Der FSV sorgte für Entlastung, doch auch den Blau/Gelben gelang kein weiteres Tor. So blieb es ein heiß umkämpftes Match von beiden Seiten, nicht schön anzusehen mit einigen unschönen Fouls auf beiden Seiten und einem dieses Mal glücklichen Sieger!

Vielleicht kommt das Pokalspiel nächste Woche gerade zur rechten Zeit. Mit fünf Siegen in Folge ist der FSV hervorragend in diese Saison gestartet und überrascht uns mit dem zweiten Tabellenrang. Zwei Wochen Zeit, die Sache richtig zu realisieren und einzuordnen, um dann unabhängig von der Pokalpartie bei Lok Zittau II auch wieder spielerisch besser zu Zug zu kommen. Jetzt hatte der FSV zweimal das Glück auf seiner Seite, nun könnte wieder eine spielerische Steigerung für weitere Punkte sorgen. Immerhin sind es noch acht Siege bis zum Klassenerhalt. (HR)

 

Tore Tore / Vorlage Vorlagen

  • 1:0 35' Stefan Berndt
  • 2:1 56' Stefan Berndt / Stefan Müller

 

Aufstellung

 

Bilder zum Spiel

Insgesamt befinden sich 61 Bilder in dieser Galerie.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode    Aktualisieren   

Minitabelle 2010/11
1. Kreisklasse Süd 2010/11
  Heim  GesamtAuswärts
Kittlitz36
Lautitz33
Medizin II32
Herwigsdorf31
5 FSV Eibau30
Oppach II29
Zittauer SV29
Löbau II23
Schönau-B.22
10 S`hennersdorf19
11 Olbersdorf II18
12 Ostritz II17
13 FSV Oderwitz II14
14 Lok Zittau II14
15 Neueibau II11
16 Hirschfelde0

 &nbps; Mehr...

Kittlitz62
2 FSV Eibau57
Herwigsdorf54
Medizin II54
Lautitz53
Zittauer SV48
Oppach II40
Schönau-B.37
FSV Oderwitz II34
10 Löbau II33
11 Ostritz II30
12 Olbersdorf II28
13 S`hennersdorf27
14 Neueibau II25
15 Lok Zittau II17
16 Hirschfelde0

 &nbps; Mehr...

1 FSV Eibau27
Kittlitz26
Herwigsdorf23
Medizin II22
Lautitz20
FSV Oderwitz II20
Zittauer SV19
Schönau-B.15
Neueibau II14
10 Ostritz II13
11 Oppach II11
12 Löbau II10
13 Olbersdorf II10
14 S`hennersdorf8
15 Lok Zittau II3
16 Hirschfelde0

 &nbps; Mehr...