Startseite > Verein > Pressearchiv > Eibauer feierten erstes Fußballfest

Eibauer feierten erstes Fußballfest

aus: Sächsische Zeitung 1993 von Reiner Seifert

Pokalturnier mit Gast aus Krasna Lipa - Premiere im Frauenfußball

Pfingsten 1993

Obwohl hier in deisem Spiel der Herrnhuter SV mit 0:1 gegen Leutersdorf unterlag, gewann die Mannschaft mit Siegen gegen Krasna Lipa und Eibau den Pokal im Turnier der Männer beim 1. Eibauer Fußballfest. Foto rechts: Mit dem Aufeinandertreffen der Frauen und Mädchen aus Oberoderwitz und Steinigtwolmsdorf hatte der Damenfußball in Eibau Premiere. Fotos: Dieter Schnabel

 

Zum ersten Mal in der Eibauer Sportgeschichte fand ein mehrtägiges Fußballturnier auf dem traditionsreichen Sportplatz am "Volkshaus" statt. Der im Vorjahr gegründete FSV Eibau beendete damit seine erste Saison in der 2. Kreisklasse und machte mit diesen rundum gelungenen Fußballtagen nachhaltig in der Öffentlichkeit auf sich aufmerksam. FSV-Chef Dieter Siebeneicher war nach den drei anstrengenden Tagen die Erleichterung und Freude über das Erreichte vom Gesicht abzulesen. Mit seinen "nur" 18 Vereinsmitgliedern, deren Ehefrauen bzw. Freundinnen hatte er eine Menge auf die Beine gestellt.

Ganztägiger Zeltbetrieb (einschließlich der notwendigen Nachtwache) mit einem reichhaltigen Imbiss- und Getränkeangebot, Verkaufsstände, Losbude, Büchsenwerfen, Torwandschießen und Reiten für Kinder, Disko usw. - all das wurde aus eigenen Kraft organisiert. Dabei unterstützten den Fußballverein insgesamt 51(!) vornehmlich Eibauer Unternehmen, Firmen, Geschäftsleute mit Geld- und Sachspenden, die Herren Günther Thurau sen. und jun. mit ihrem persönlichen und materiellen Engagement, und auch die Freiwillige Feuerwehr stand mit Rat und Tat zur Seite.

Höhepunkt dieser Fußballtag waren zweifellos das internationale Fußballturnier für Männermannschaften und das als Premiere für Eibau angekündigte Frauen-Fußballspiel. Beides hielt auch, was sich Aktive wie Zuschauer davon versprachen. Die am Turnier teilnehmenden Mannschaften aus dem benachbarten tschechischen Krasna Lipa, aus Herrnhut, Leutersdorf und Eibau stellten sich trotz der Pfingstfeiertage in guter Spiellaune vor. Gastgeber Eibau besiegte nicht unbedingt erwartet die Elf aus der tschechischen Partnerstadt mit 2:1 und Leutersdorf überraschend klar mit 3:1 Toren. Die gemischte Mannschaft des Herrnhuter SV unterlag in ihrem Auftaktspiel mit 0:1 gegen Leutersdorf. Angetrieben von ihren routiniers, steigerte sich die Elf jedoch im Verlaufe des Turniers und bezwang Krasna Lipa mit 3:1 und im entschiedenen Match den kräftemäßig abbauenden FSV Eibau mit 3:0 Toren. Krasna Lipa und Leutersdorf trennten sich im letzten Turnierspiel 2:2 unentschieden, so dass am Ende Herrnhut mit 4:2 Punkten und 6:2 Toren vor dem punktgleichen Eibau, vor Leutersdorf (3:3) und Krasna Lipa (1:5) verdientermaßen den Pokal in Empfang nehmen konnte.

Ein am Saisonende noch immer gutklassiges Turnier, so der einhellige Kommentar der Aktiven und Zuschauer. Dem wäre nur noch hinzuzufügen: Die Eibauer Fußballtage waren insgesamt für das kulturelle und sportliche Leben der Gemeinde eine Bereicherung und sollten im nächsten Jahr als 2. Eibauer Fußballfest im Kalender stehen.

 

Anmutige Werbung für einen rauhen Sport

Damenfußball Oberoderwitz - Steinigtwolmsdorf 0:0 - Ab Herbst Bezirksliga

Ein nicht alltägliches, dafür aber dem sommerlichen Pfingstsonntagswetter angepasstes Sportereignis lockte mehr als 150 Zuschauer auf den Eibauer Sportplatz: Damenfußball mit 22 Frauen und Mädchen aus Oberoderwitz und Steinigtwolmsdorf. Die zahlreichen Zuschauer und extra angereisten Fans staunten ebenfalls nicht schlecht und sparten nicht mit hörbarer Anerkennung, wie elegant teilweise mit und wie ehrgeizig um jeden Ball gekämpft wurde. Zimperlich gingen die Frauen keineswegs zur Sache, aber die gewohnten Bilder von sich mehrmals überschlagenden Fußballern mit anschließender "Sterbephase" gab es nicht. Im Gegenteil, ein Rempler oder Sturz wurde im Handumdrehen weggesteckt und ohne großen Gesten abgetan.

Beide Mannschaften waren trotz der Hitze zweimal 40 Minuten lang um ein flottes Tempo bemüht. Sie boten so eine abwechslungsreiche und interessante Partie, die bis zum Schlusspfiff spannend blieb und mit einem leistungsgerechten 0:0 endete. Bestimmt kein Zufall, denn die Abwehrreihen beider Teams schienen an diesem Tag die stärkeren Mannschaftsteile zu sein.

Bewunderswert auch, mit welchem Eifer, Einsatz und Ernst die Oberoderwitzer Hobby-Fußballerinnen sich diesem Sport verschrieben haben. Aus Freude an der Sache haben sie sich zur ersten Frauen-Fußballmannschaft unseres Kreises zusammengeschlossen und werden in der nächsten Saison am organisierten Spielbetrieb der Bezirksliga Dresden teilnehmen. Respekt und Hochachtung vor dieser Entscheidung und den fußballspielenden Frauen und Mädchen aus Oberoderwitz.

Am Spielfeldrand gab es immer wieder Bemerkungen (aber diese Mal ausschließlich nette und anerkennende!) und auch folgendes zu beobachten: Eine Spielerin war nicht nur intensiv mit dem Fußball beschäftigt, sondern behielt dabei auch ihren kleinen Sohn im Auge. Aus dem Spiel heraus wurde von ihr der Kindesvater mit den Worten aufgeschreckt: "Ronny muss pullern, merkst du das nicht?". Zum Elfmeterschießen in der Halbzeitpause war Ronny sichtlich erleichtert mit dabei.

 

Zeitungsausschnitt des Originalartikels

 

 
alte Ansichten

im Jahre 2005 beim Altherrenturnier in Haselbachtal

 

unsere Jugend im September 2002

 

im Jahr 1999

 

wann war das wohl?

 

unsere Jugend 1995

 &nbps; mehr...