Startseite > Verein > Pressearchiv > Gut gespielt, gesungen, getanzt und geschunkelt

Gut gespielt, gesungen, getanzt und geschunkelt

aus. Sächsiche Zeitung 1999 von Reiner Seifert

Tolle Leistungen und eine Superstimmung auch bei der siebenten Auflage

1999

Am Sonntag nachmittag stand ein besonderes Turnier auf dem Programm. Dazu begaben sich die Feuerwehrleute auf den Platz. Hier tragen gerade die Eibauer und Neueibauer den ungewohnten Kampf ums runde Leder aus. Foto: Schnabel

 

Der FSV Eibau zählt mit knapp vierzig Mitgliedern, davon fünfzehn Kinder, zu den kleinsten Vereinen des Oberlausitzer Fußballverbandes. Das von Dieter Werwein und seinen vielen fleißigen Helfern organisierte Fußballfest kann hingegen mit jedem Großverein konkurrieren. Die sportlichen Leistungen auf dem Fußballplatz sowie der Andrang und die Stimmung im Festzelt stellten das bei der siebenten Auflage des Eibauer Fußballfestes einmal mehr unter Beweis.

Spitzenreiter hielt, was er versprach

Den Auftakt der dreitägigen Veranstaltung bildete ein freundschaftlicher Vergleich zwischen dem Sachsenliga-Spitzenreiter VfB Zittau und dem Bezirksklassen-Dritten SV Oberoderwitz. Tortz strömenden Regens und widriger Platzverhältnisse boten nach dem Ehrenanstoß durch den Präsidenten des OFV, Johann Stein, beide Mannschaften ansehenswerten Fußball. Die Oderwitzer versuchten mehr oder weniger erfolgreich, dem in Bestbesetzung angetretenen Oberliga-Aufstiegskandidaten Paroli zu bieten.

Spielerisch und konditionell hielt Bezirksklassen-Elf über weite Strecken gut mit und kassierte bei zwei, drei eigenen Möglichkeiten durch Dolezel (2), Kästner, Mikenda, Simek und Tille "lediglich" sechs Gegentore.

Im Vorspiel standen sich die Senioren der Spielgemeinschaft Obercunnersdorf/Eibau und vom SV Neueibau gegenüber. Nach einem 2:2 Halbzeitstand entschied die Spielgemeinschaft die Partie noch deutlich mit 6:2 Toren zu ihren Gunsten.

Obercunnersdorf holte sich den Pokal

Das traditionelle Pfingstturnier des FSV Eibau bestritten fünf Mannschaften. Bei dem ausgeglichen besetzten Turnier blieb der Pokalgewinner Blau-Weiß Obercunnersdorf mti zwei Siegen und zwei Unentschieden ungeschlagen. Hinter dem Turniersiger belegten der TSV Ruppersdorf und der dreimalige Pokalsieger SG Leutersdorf punktgleich die Plätze zwei und drei. Gastgeber Eibau gab sich mit dem vierten Rang zufrieden. Für den Reichenbacher SV blieb bei zwei Unentschieden die Teilnahme entscheidend.

Beim abendlichen Fußballtreff herrschte im bis auf den letzten Platz besetzten Festzelt eine Superstimmung. Es wurde gesungen, getanzt und geschunkelt was das Zeug hielt, wobei der "gefüllte" Pokal der Siegermannschaft immer wieder die Runde  machte.

Die nicht zu überhörenden Signalhörner galten am Pfingstsonntag den fußballspielenden Kameraden. Die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr von Leutersdorf blieb zwar ungeschlagen, musste sich aber mit einem Ehrenpreis zufrieden geben. Ausgeschrieben war die Eibauer Ortsmeisterschaft, und die gewann die FFw von Walddorf vor Neueibau und Eibau.

Großfeldhandball erinnert an alte Zeiten

Eibaus Fußballchef Werwein ist zum glück auch ein aktiver Handballspieler. So standen sich zum Abschluss des Fußballfestes auf dem traditionsreichen "Handball"-Sportplatz nicht zufällig die Mannschaften von Fortschritt Eibau und TBSV Neugersdorf gegenüber.

Diese Begegnung erwies sich erneut als Zuschauermagnet und erinnerte an alte Eibauer Handballzeiten der sechziger Jahre. In der mit 17:13 Toren erfolgreichen Eibauer Großfeldmannschaft standen auch Spieler im Alter zwischen zwanzig und fünfundzwanzig Jahren.

 

Zeitungsausschnitt des Originalartikels

 
alte Ansichten

im Jahre 2005 beim Altherrenturnier in Haselbachtal

 

unsere Jugend im September 2002

 

im Jahr 1999

 

wann war das wohl?

 

unsere Jugend 1995

 &nbps; mehr...