Startseite > Verein > Pressearchiv > Eishockey-Cracks aus Weißwasser erwiesen sich als versierte Fußballer

Eishockey-Cracks aus Weißwasser erwiesen sich als versierte Fußballer

aus: Sächsische Zeitung vom 13. Juni 2000 von Reiner Seifert

Füchse spielten auf Bezirksklassen- Niveau/ Glückwunsch zum Aufstieg in die 1. Kreisklasse

Die Eibauer Fußballer lassen sich zu ihrem traditionellen Pfingstfest immer etwas Besonderes einfallen. In diesem Jahr präsentierten sie zur Freude ihrer Anhänger den Eishockey- Bundesligisten ES Weißwasser. Die „Füchse“ boten zur Überraschung der mehr als 250 Zuschauer Fußball auf Bezirksklassenniveau. Konditionell, athletisch und in der Schnelligkeit den Eibauer Kickern deutlich überlegen, spielten die Eishockey- Profis auch technisch einen gepflegten Ball. „Wir spielen gern Fußball und bestreiten jedes Jahr in der Sommerpause einige Freundschaftsspiele“, erklärte Mannschaftskapitän Frank Peschke. „Hier in Eibau hat es uns rieseigen Spaß gemacht, obwohl es auf Grund der Platzverhältnisse eine recht staubige Angelegenheit war.“

Nach der Pause Tempo angezogen

Acht Bundesligaspieler, darunter Ex- Auswahltorhüter Thomas Bresack, sowie vier Nachwuchsspieler des Deutschen Vizemeisters der Junioren standen en der ESW- Fußballelf. Nach einer 2:0- Halbzeitführung erhöhten die „Füchse“ noch einmal das Tempo, erzielten wunderschön herausgespielte Tore und gewannen am Ende klar mit 8:1.

Vor diesem freundschaftlichen Vergleich beglückwünschte der Präsident des Oberlausitzer Fußballverbandes, Johann Stein, in der 2. Kreisklasse und damit zum Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Mike Schubert wurde für 32 Tore als erfolgreichster Torschütze und Dieter Werwein als einer der rührigsten Vereinsvorsitzenden geehrt.

Das traditionelle Pfingstturnier des FSV Eibau bestritten fünf Mannschaften. In dem ausgeglichen besetzten Turnier blieb der Pokalverteidiger Blau- Weiß Obercunnersdorf mit drei siegen, einem Unentschieden sowie ohne Gegentor ungeschlagen. Besonders groß war die Freude beim Stammgast Reichenbacher SV über den zweiten Platz. Punktgleich und nur durch ein Tor getrennt, belegten der Bertsdorfer SV und der TSV 1890 Ruppersdorf die Plätze drei und vier. Die Gastgeber waren mit ihren Gedanken wohl mehr bei der Organisation des Festes als auf dem Fußballplatz und kamen so über den letzten Turnierplatz nicht hinaus.

Frauen blieben nicht am Spielfeldrand

Die Frauen und Freundinnen der Spieler vom Reichenbacher SV und FSV Eibau saßen diesmal nicht nur am Spielfeldrand, sondern schnürten selbst die Fußballstiefel. Die Damen gaben auf dem Platz mehr als nur eine gute Figur ab und standen ihren Männern aus fußballerischer Sicht in nichts nach. Durch einen im Nachschuss verwandelten Neunmeter gewannen die Reichenbacherinnen am Ende etwas glücklich mit 1:0. Bei der anschließenden Fußballerfete herrschte im bis auf den letzten Platz besetzten Festzelt eine Superstimmung. Es wurde gesungen, getanzt und geschunkelt, was das Zeug hielt, und der gefüllte Pokal der Siegermannschaft machte immer wieder die Runde.

Am Pfingstsonntag riefen die Signalhörner die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Eibau, Walddorf und Spitzkunnersdorf zum Einsatz. Glücklicherweise nicht zu einem Brand, sondern auf den Eibauer Sportplatz. Auch ohne das vertraute „Wasser marsch!“ liefen die Kameraden zur Hochform auf. Die trickreichen Walddorfer FFW-Fußballer blieben unbezwungen und gewannen das Turnier unter dem Jubel ihrer Anhänger vor Eibau und Spitzkunnersdorf.

Die jüngsten Eibauer Fußballer vertrieben sich ihre Zeit nicht nur in der Hüpfburg und mit dem Modelleisenbahnclub aus Seifhennersdorf, sondern hatten sich auch gleichaltrige Fußballfreunde eingeladen. Endstand des D- Jugendturniers: 1. Reichenbacher SV, 2. Seif-
Hennersdorfer SV, 3. FSV Eibau, 4. Herrnhuter SV, 4. SV Oberoderwitz.

Erinnerung an alte Zeiten

Zum Abschluss des 8. Eibauer Fußballfestes standen sich die Handballmannschaften aus Eibau und Neugersdorf auf dem Großfeld gegenüber. Die Begegnung erwies sich erneut als Zuschauermagnet und erinnerte an alte Eibauer Handballzeiten. Die Partie endete leistungs-
Gerecht 14:14 unentschieden. Der Gesamtsieg ging jedoch an die Eibauer Fußballer, die unter Leitung ihres Vereinsvorsitzenden Dieter Werwein und mit der Unterstützung zahlreicher Helfer ein gelungenes Fest organisierten.

Fußballfest 2000

Fußball wie vom Ballett beim Spiel der Frauen aus Eibau und Reichenbach (Foto: Stefan Fischer)

 

Zeitungsausschnitt des Originalartikels

 
alte Ansichten

im Jahre 2005 beim Altherrenturnier in Haselbachtal

 

unsere Jugend im September 2002

 

im Jahr 1999

 

wann war das wohl?

 

unsere Jugend 1995

 &nbps; mehr...